Gesundheit

Sehr gute Zukunftsaussichten für Netzwerkbetreiber bietet der Gesundheitsmarkt mit seinen Nebenmärkten. Über das hohe Marktvolumen von ca. 260 Milliarden € hinaus weisen die Strukturen des Gesundheitsmarktes gute Ansatzmöglichkeiten für Netzwerkbildung auf. Das können Netzwerke im Bereich der Gesundheitsnebenleistungen sein, wie z.B.im Reha-Bereich oder auch in der Industrie- und Serviceversorgung von Gesundheitsdefiziten, wie z.B. Sehen, Hören, Altersdefekte, Bewegen. Aber auch Zusammenschlüsse von gebäudeorientierten Organisationen, wie z.B. Reha-Zentren, Kurhäusern oder Praxen zeigen Chancen auf.

Der Zusammenschluss zum Netzwerk bietet hohe Potenziale beim Einsatz der Netzwerkinstrumente, wie Marketing, Netzwerken, Einkauf/Refinanzierung, Geschäftsprozess-optimierung/Wissenstransfer und Datenbanken. Gerade anhand der verschärften Gesundheitsdiskussionen wird es darauf ankommen, wer hohes Leistungsniveau auf der Grundlage eines präzisen Netzwerkmarketings halten kann, ohne in seinen Leistungen gegenüber den Leistungserbringern zu teuer zu werden. Einer der Königswege diesen Zielkonflikt zu lösen ist das Netzwerken und der Zusammenschluss von Dienstleistungsversorgern in Kooperation mit den Herstellern, aber auch im professionellen Einsatz von Einkaufsstrukturen.

Der Gesundheitsmarkt als ein Markt in den sieben Zukunftsfeldern weist eine hohe Bedeutung für die deutsche Wirtschaft auf und wird trotz der aktuellen konjunkturellen Krise langfristig an Relevanz und Wirtschaftskraft gewinnen bzw. auf einem hohen Niveau stark sein. Cluster und Zukunftsfelder bündeln nicht nur Kompetenz, sie tragen auch zur Entwicklung von Kompetenz bei. Im Rahmen einer zeitgemäßen Wirtschaftspolitik müssen Ansätze zur Strukturbildung, der Nutzung von Synergien, zur Entwicklung und Stärkung von Technologie- und Innovationsregionen, sowie zur nationalen und internationalen Profilierung im Vordergrund stehen.

 

 

Prognos Zukunftsatlas Branchen 2009, S. 2f

Hochtief, Gesundheitsmarkt Deutschland